BODAN Hausmesse 2016
04.11.2016

"Bienenstock-Atmosphäre" auf der BODAN Hausmesse 2016

Mit über 200 Ausstellern und gut 1.300 Fachbesuchern kamen zur BODAN Hausmesse 2016 mehr Teilnehmer denn je. Bio-Fachhändler informierten sich über Produktneuheiten und nahmen frische Ideen für Marketing und Ladenbau mit. Naturkost-Akteure aus der ganzen Republik nutzten die Messe, um gemeinsam Zukunftsprojekte voranzutreiben.

Die BODAN Hausmesse wurde in diesem Jahr so gut frequentiert wie noch nie. Über 200 Naturkost-Hersteller aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland stellten am vergangenen Sonntag auf dem Messegelände in Friedrichshafen ihre aktuellen Vorhaben und Produkte vor. Mehr als 1.300 Besucher aus dem Bio-Fachhandel nutzten die Gelegenheit, um sich auf rund 5.000 Quadratmetern live über Sortimente und Neuheiten zu informieren, viele Produkte selbst zu kosten und mit den Herstellern persönlich ins Gespräch zu kommen. „Der Großteil der Besucher kam aus Süddeutschland und Vorarlberg“, berichtet Messe-Organisator Andreas Schur, „aber die Zugkraft der Messe ist mittlerweile so stark, dass viele auch eine weitere Anreise, etwa aus Südtirol oder Slowenien, in Kauf nahmen.“

Da die BODAN Hausmesse mit der Ausstellung und dem großen „Come-Together“ am Vorabend engagierte Kräfte aus Einzelhandel, Großhandel, Bio-Lebensmittelwirtschaft und
-Landwirtschaft zusammenführt, ist sie inzwischen weit mehr als ein Marktplatz. In den letzten 15 Jahren hat sie sich zu einer Plattform voller Dynamik entwickelt, auf der Akteure der Naturkost-Branche brennende Fragen diskutieren, Zukunftsprojekte anstoßen und vorantreiben. „Das war in diesem Jahr wieder eine echte Bienenstock-Atmosphäre“, freut sich BODAN-Geschäftsführer Sascha Damaschun.

Wichtige Themen waren laut Damaschun die ökologische Tierzucht, der Erhalt der Boden-fruchtbarkeit und die Frage, wie Partner im Handel etwa regionale Gemüseanbauer unterstützen können, die aufgrund der ungewöhnlichen Witterung im Jahr 2016 teilweise drastische Einbußen verkraften müssen. In den BODAN-Welten konnten sich die Messebesucher beispielsweise über die aktuelle Kampagne „1 Cent pro Ei“ informieren. Mit ihr ermöglicht die Ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ) u.a. die Zucht eines Zweinutzenhuhns, das dem Töten männlicher Küken in der Legehennen-Zucht ein Ende setzen soll, und entwickelt echte Alternativen für die ökologische Geflügelhaltung. „Wegweisende, langfristige Projekte wie die ökologische Tierzucht können wir nur gemeinsam voranbringen“, ist Sascha Damaschun überzeugt. „Bei der ÖTZ gehören wir zu den Unterstützern der ersten Stunde. Auf der Messe durften wir viel Zustimmung für unser Engagement erfahren und sind zuversichtlich, dass die von uns belieferten Naturkost-Läden und deren Kunden die Kampagne aktiv mittragen“.

Regen Gebrauch machten die Naturkost-Händler auf der Messe von dem Angebot, an den Service-Stationen der „BODAN-Welten“ frische Ideen für Ladengestaltung und Marketing zu tanken. Hier konnten sie auch das neue Regal für unverpackte Lebensmittel begutachten und ausprobieren, das vom Marketingnetzwerk „DIE REGIONALEN“ entwickelt wurde. Jede Menge Informationen gab es zum Netzwerk WIR. Bio Power Bodensee, das Erzeuger, Naturkost-Händler und Konsumenten näher zusammenbringt – z.B. durch Hof-Erlebnisse oder heiter-informative Postkarten, die von Bauernhöfen und ganz besonderen Produkten erzählen. Die lebendigen und genussvollen Aktionen des WIR-Netzwerks bringen frischen Wind in die Gemüsetheke. Messebesucher hatten viel Spaß daran, sich beim Foto-Shooting mit Landwirten und Gärtnern aus dem WIR-Netzwerk ablichten zu lassen, von deren Feldern ein Großteil des über BODAN gelieferten Obstes und Gemüses kommt.

Auch in diesem Jahr gab es wieder jede Menge Neuheiten zu probieren – von Algensalat über besondere Gemüsesorten und feine Käsespezialitäten bis hin zu Ziegenmilchprodukten. „Man denkt immer, man kennt schon alles, aber entdeckt doch immer wieder Neues“, sagt Josef Heim, Bioladner aus Tettnang, der seit der ersten BODAN Hausmesse zu den Stammkunden gehört. „Außerdem trifft man hier alle Kollegen. Das ist wie ein großes Familientreffen“, so Heim.

„Als Produzent aus der Region darf man auf dieser Messe nicht fehlen“, findet Astri Miler-Siregar vom Duftöle-Hersteller Primavera aus Oy-Mittelberg, die bereits seit über 10 Jahren auf der Messe präsent ist. „Die Gastgeber haben immer ein offenes Ohr für unsere Wünsche“, sagt die Ausstellerin, „es war wieder alles einwandfrei organisiert, die Atmosphäre war sehr gut und auch mit der Nachfrage des Publikums sind wir mehr als zufrieden“.

„Die positive Resonanz auf die Hausmesse 2016 ermuntert uns, Inhalte, Format und Services weiterzuentwickeln, um die Zukunft des Naturkost-Markts gemeinsam zu gestalten“, resümiert Sascha Damaschun. Der Termin für die nächste BODAN Hausmesse steht bereits: Sonntag, der 29. Oktober 2017.